Ein-Druck #1

27.03.-10.04.2015

Beeindruckt haben mich in diesen zwei Wochen:

Junaslife bloggte sehr eindringlich über das Leben mit Infantiler Cerebralparese. Ich habe beim Lesen ehrlich gesagt fast eine Gänsehaut bekommen, weil das alles so wahr ist. klick >>

Beziehungstat schrieben über Mitgefühl und Rücksichtnahme auch außerhalb vom Flugzeugabsturz und das sollte sich jeder von und zu Herzen nehmen. klick>>

Auf Realitaetsfilter.com fand ich einen Beitrag über das mediale Bild, das von Autisten und Autismus allgemein in unserer ach so aufgeklärten Gesellschaft gezeichnet wird und schließe mich dem Autor mit einem „Ich hab Blutdruck!“ an… klick>>

Killefitz schrieb darüber, wie mein im Moment geliebtes Twitter sich schon verändert hat und es noch wird. Ich sehe das ein wenig als interessante Ergänzung zu meinem Beitrag „Von gallischen Dörfern und dem Webzwonull„. klick>> 

Netrobin stellte sich im Rahmen des Blogideekastens die Frage, was wäre, wenn unsere digitale Existenz von einem Moment auf den anderen verloren ginge. Denkt mal drüber nach. klick>>

Das Rollifräulein schrieb über eine interessante Begegnung mit einem Mitreisenden im Zug. Was lernen wir daraus? Nicht jeder ist tatsächlich so, wie er auf den ersten Blick scheint… klick>>

Hierzu etwas sagen? Dann los!