Liebe Menschen,

hier ist lange nichts mehr passiert. Ich weiß. In meinem Leben ist es dafür umso chaotischer. Zumindest gefühlt. Das meiste Chaos findet wahrscheinlich sowieso in meinem Kopf statt. Auf die Einzelheiten werde ich hier nicht eingehen, dafür ist dies hier nicht der richtige Platz.

Aktuell selektiere ich sehr genau, wem ich was und vor allen Dingen wie viel erzähle, denn jeder will helfen. Eigentlich finde ich das ja super, toll und furchtbar lieb, aber bei einigen Mitmenschen ist das im Moment leider auch sehr anstrengend, weil sie vermeintlich die Lösung haben, mir diese geradezu enthusiastisch präsentieren und dann beleidigt sind, wenn sie sich für meine Situation dann leider doch nicht eignet… Ich meine das nicht böse. Ich bin dankbar für alle Anregungen. Nur habe ich manche Möglichkeiten aus guten Gründen schon lange abgehakt. Bitte nehmt das auch mal hin, ohne dass ich dieselbe Situation mit jedem von euch wieder neu durchkauen muss. Wenn ich Tipps von euch haben möchte, frage ich. Ich frage nur dann, wenn ich weiß, dass ihr meine Situation zumindest ein Stück weit vernünftig einschätzen könnt.

Ich weiß nicht. Vielleicht ist das jetzt alles völlig schräg und unglaublich egoistisch. Kann sein. Ich weiß, dass ihr „doch nur helfen“ möchtet. Aber nicht alles ist momentan eine solche Hilfe. Ich weiß jedes Hilfsangebt zu schätzen. Aber bitte seid mir nicht böse – und nehmt es vor allem nicht persönlich – wenn ich gerade keine Ratschläge von euch haben möchte. Dann seid ihr meistens nicht so weit eingeweiht, dass ihr das Ganze realistisch einschätzen könnt, oder habt einfach eine  komplett andere Sichtweise, die mir in meiner Situation gerade nicht weiterhilft. Ich setze mich mit dem Kram schon seit einigen Monaten auseinander, glaubt mir. 

Daher eine Bitte: Fragt bitte erst, ob ich eure Ratschläge gerade hören möchte. Und akzeptiert ein „Nein, das ist nicht sinnvoll, weil…“ auch mal. Würde uns allen im Moment einiges erleichtern.